DER SIBERIAN 2017-08-11T10:20:25+00:00

Charakter

Der Siberian Husky ein Freund fürs Leben!

Siberian Huskies sind weltweit als freundliche, fröhliche, sanftmütige, aufmerksame und kontaktfreudige Hunde bekannt. Bei den Tschuktschen, dem Nomadenvolk wo der Husky gezüchtet wurde, wurden die Hunde als Teil der Familie betrachtet. Darum besitzt er Loyalität gegenüber allen Familienmitgliedern, ist aber dennoch auch freundlich zu Jedermann. Er kann gar nicht genug Freunde haben!

Er hat darum auch den Ruf, einer der freundlichsten Hunderassen überhaupt zu sein.
Wenn man einen Wächter und drohenden Hüter für sein Haus sucht ist man bei ihm an der falschen Stelle. Der Husky begrüßt einen Besucher lieber mit freundlichem Schnuppern als mit drohendem Gebell.

Sein gleichbleibendes Gemüt und Aufgeschlossenheit gegenüber Menschen hat mit seiner Geschichte zu tun. Die Hunde waren Arbeitstiere und mussten jedermann gehorchen, darum auch sein freundliches Wesen.

Huskies sind sehr fügsam, sie mussten die von ihnen geforderten Aufgaben mit Disziplin erfüllen, da solche Eigenschaften lebensnotwendig waren, um der Spur der Nahrung und zurück zur Siedlung zuverlässig folgen zu können. Den Weg in der Tundra zu verlieren und umherzuirren kann eine lebensbedrohliche Situation heraufbeschwören.

Siberians lernen nicht nur gern, sie fordern einem richtig dazu auf: Huskies brauchen Disziplin und SIE sollten daher die Zügel fest in der Hand haben. Siberian Huskies sind ursprünglich für die Arbeit und Jagd gezüchtet worden und die Motivation dafür macht noch immer einen großen Teil seiner Persönlichkeit aus! Da viele Husky-Besitzer ihren Hund weder zur Jagd noch zum Schlittenziehen verwenden, muss der Hund anderwärtig seine Energie abbauen. Darum sollte und muss er viel Bewegung haben, da er sich sonst langweilt.
Ein gelangweilter Hund wird schnell Wege finden sich zu amüsieren und das nicht zur Freude seiner Besitzer:
Da könnten schon Ihre Möbel oder Schuhe ein Lied davon singen. Daher sollten Sie kontrollieren wie Ihr Hund seine „Freizeit“ verbringt.
Außerdem:
Je mehr Zeit Sie mit Ihrem Vierbeiner verbringen umso besser ist die Beziehung zueinander.
Wenn Sie an die arktischen Temperaturen aus seinen Ursprungsland denken ist es klar, dass der Siberian bei uns im Winter nicht frieren muss.
Der Husky passt sich den Jahreszeiten an und wechselt daher sein Fell. Fellwechsel bedeutet, dass Haare, ja viele Haare im ganzen Haus zu finden sind. Sie können und sollen seinen Fellwechsel beschleunigen, indem Sie ihn in dieser Zeit bürsten. Außerdem kann ein Bad den Fellwechsel beschleunigen.
Ansonsten sind Siberians bekannt dafür, dass sie sehr reinlich sind. Sie haaren zwar, aber das ist kein Hygieneproblem. Dafür halten sich die Hunde selbst sauber und haben überraschend wenig Hundegeruch. Sie sind also leicht zu pflegen. Einmal wöchentlich bürsten, außer zur Zeit des Fellwechsels – da sollte man es täglich tun – reichen vollkommen zur Pflege aus.

Kleine Schattenseiten des Siberian Huskies:
Wie schon erwähnt, haart er: Besonders zur Zeit des Fellwechsels sind die Haare überall im Haus zu finden, darauf sollten Sie sich schon jetzt vorbereiten. Bedenken Sie auch, dass viele Menschen allergisch auf Hundehaare reagieren.
Bekanntlich graben Hunde gerne! Aber Ihr Siberian Husky besonders gern! Das kommt vom Instinkt, da der Siberian eine sogenannte Kuhle in den Boden graben muss, um beim Ruhen in der schneebedeckten Tundra warm bleiben zu können. Darum müssen Sie entweder auf Ihre Gartenanlage verzichten oder einen Teil dieser ihrem Hund zu Verfügung zu stellen, damit ist das Problem gelöst.

Siberian Huskies sind geborene Renner und zwar sehr schnelle. Wenn Sie einen Hund haben möchten, mit dem sie ohne Leine im Park oder Wald spazieren gehen, wählen Sie eine andere Rasse aus! Denn alle nordische Rassen haben eine Vorliebe für das „Davonlaufen“. Für einen Husky ist es ein Traum, etwas Unerreichbares zu jagen und mit dem Wind bis ans Ende der Welt zu rennen. Darum nehmen Sie ihn an die Leine oder Sie werden ihn so bald nicht mehr wiedersehen. Erst nach bangem Warten, meist über mehrere Stunden, wird er zurückkommen, ohne ein Zeichen von Reue.

Zum Schluss möchten wir noch erwähnen, dass trotz so manchem Nachteil, den ein Siberian Husky mit sich bringt, die Vorteile mehr als alles wettmachen.
Alleine durch seine freundliche und liebevolle Art wird er auch Ihr Herz im Handumdrehen erobern!

Buchtipps und Quellen:
· Siberian Husky, Pfaffenburner Stefan, Bede-Verlag, 2000.
· Siberian Husky: Auswahl- Haltung- Erziehung- Sport, Linzenmeier Dorle, Niederhausen, 1997.

Mystic Woodland
Mystic Woodland
Mystic Woodland
Mystic Woodland
Mystic Woodland
Mystic Woodland Welpen 6 Wochen
Mystic Woodland Welpen 10 Wochen

Aufzucht, Fütterung, Pflege…

Wenn Sie Fragen über die Rasse haben oder

sich für einen Welpen aus unserer Zuchtstätte interessieren,

melden Sie sich bitte, um einen Besuchstermin vereinbaren zu können !

Kontakt
Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.